Bilanz-Pressekonferenz 2017: ZG Raiffeisen trotzt schwierigen Bedingungen

09.10.2017
Von: Ulrike Mayerhofer

Die ZG Raiffeisen bleibt auch unter schwierigen Bedingungen auf Kurs. Die Unternehmensgruppe weist für das Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 1,048 Mrd. EUR aus und trotzt damit niedrigen Weltmarktpreisen für Agrarerzeugnisse und -betriebsmittel sowie schlechten Wetterbedingungen.


Bilanz-Pressekonferenz 2017 in der Karlsruher Zentrale (Foto: Ralf Peter/ZG Raiffeisen. Zum Vergrößern ins Bild klicken)

Bilanz-Pressekonferenz 2017 in der Karlsruher Zentrale (Foto: Ralf Peter/ZG Raiffeisen. Zum Vergrößern ins Bild klicken)

Ein Schadensfall im Geschäftsbereich Energie hatte negative Auswirkungen auf das Ergebnis 2016. Der Verlust wird jedoch aller Voraussicht nach bereits im bislang positiv verlaufenden Geschäftsjahr 2017 kompensiert werden können. Die Mitglieder der Genossenschaft erhalten eine Dividende von 3 Prozent sowie eine Warenrückvergütung in üblicher Höhe.

Die Genossenschaft gilt offenbar auch unter schwierigeren Rahmenbedingungen als Erfolgsmodell. 2016 traten der ZG Raiffeisen 1.155 neue Mitglieder bei, die Gesamtzahl lag damit zum Abschluss des Geschäftsjahrs bei 4.738.

„Der genossenschaftliche Fördergedanke steht auch weiterhin im Zentrum unserer Strategie und führt uns zu umsichtigen Entscheidungen mit dem Ziel der Stabilität unseres Unternehmens“, betonte Vorstandsvorsitzender Dr. Ewald Glaser in der Bilanz-Pressekonferenz am 9. Oktober in der Karlsruher Zentrale der badischen Hauptgenossenschaft.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Pressemitteilung.

zurück